Hygiene

 

Hygiene spielt in der medizinischen Versorgung eine übergeordnete Rolle. Hygienemaßnahmen verhindern die Übertragung von Krankheitserregern und schützen Patienten, Arzt und Mitarbeiterinnen vor Infektionen. Diese Maßnahmen reichen von der Händedesinfektion, über das Desinfizieren von Flächen bis hin zur Reinigung und Desinfektion medizinischer Instrumente und Geräte.

Jede Arztpraxis ist verpflichtet einen Hygieneplan zu erstellen, der sich an den individuellen Praxisanforderungen orientiert. Der Hygieneplan dient für alle Beschäftigten als strikte Handlungsanweisung. Alle Mitarbeiter sind zudem zur regelmäßigen Teilnahme an Hygienefortbildungen verpflichtet.

Unser Hygieneplan setzt die gesetzlichen Bestimmungen und die Vorgaben des Robert-Koch-Instituts für unser PraxisZentrum um. Dabei ist in einer gastroenterologischen Praxis die Aufbereitung der Endoskope und des Endoskopiezubehörs ein besonders sensibler Bereich. Unsere Endoskope werden den aktuellen Richtlinien des Robert-Koch-Institutes entsprechend nach manueller Vorreinigung mittels spezieller Reinigungs- und Desinfektionsgeräte für Endoskope (RDG-E) chemothermisch aufbereitet.

Das Assistenzpersonal in der Endoskopie weist eine dem Einsatzbereich entsprechende, fachspezifische Aus- und Weiterbildung auf.

Neben internen Hygienekontrollen unterliegt die Aufbereitung der Endoskope einer Überwachung durch die Kassenärztliche Vereinigung. Für das endoskopische Zusatzinstrumentarium (Biopsieventile, Biopsiezangen, Unterspritzungsnadeln, Polypektomieschlingen) verwenden wir ausschließlich Einmalartikel.